S'algar

Strände von Felanitx

Strände von Felanitx:

Die Ortsgemeinde von Felanitx, im Südosten der Insel, verfügt über eine Küstenlänge von 11 Kilometern, in der sie 8 Stände finden, 5 davon in mitten der Natur und die anderen 3 im Kern von Cala Ferrera, Cala Serena und Portocolom.

Stränd s’Algar auch bekannt unter Cala de s’Algar (Felanitx, Mallorca)

Felsstrand
Länge des Strandes: 70 Meter; Mittlere Breite: 6 Meter; Besucherzahlen: niedrig
Strandtyp: semiurban; Badebedingungen: ruhige Gewässer

 

S'algar
S‘ Algar

 

Platja oder Cala de s’Algar ist am Osthang der Punta de ses Crestes gelegen, eine Halbinsel, die eine natürliche Mole für den Port („Hafen“) de Portocolom bildet. Er liegt zwischen sa Cova Gran und Cova des Bufador. Es ist die erste stadtnahe Cala, die außerhalb der Bucht des Hafens von Felanitx, Portocolom, an ihrer linken Seite liegt. Und es ist der letzte Strand der Gemeinde Felanitx, der an die Gemeinde Manacor grenzt.
Der Name des Strandes bezieht sich auf die Anhäufung von Algen, die man normalerweise dort vorfindet. Früher war diese Spezies von den Bauern der Umgebung hochgeschätzt, da sie sie als Dünger für ihre Acker benutzten.

Der feinsandige Strand ist Teil einer kleinen Reede und weist eine Besonderheit auf: je nach Winden, die hier das Jahr über herrschen, hat der Strand von s’Algar Sand oder nicht. In der Umgebung des Strandes herrscht felsiges Gelände vor, auf der resistentes Gebüsch wächst.

Die Anfahrt mit dem Auto ist einfach, man folge der Beschilderung nach Portocolom. Den Wagen kann man in der Nähe der Felsen dicht bei diesem Strand lassen.
Diese Charakteristika erklären die niedrige Besucherzahl; hierher kommen vornehmlich Fischer, die Bewohner von Felanitx und die Sommerfrischler der Umgebung, die das saubere Wasser genießen wollen.

 

Stränd  s’Arenal (Felanitx, Mallorca)

Sandstrand; Behindertenzugang
Länge des Strandes: 100 Meter; Mittlere Breite: 20 Meter; Besucherzahlen: hoch
Strandtyp: urban; Badebedingungen: ruhige Gewässer

arenal

Platja de s’Arenal teilt sich in s’Arenal Gran und s’Arenal Petit. Beide sind15 Kilometervon Felanitx entfernt und haben direkt gegenüber die Infrastruktur von Port („Hafen“) de Portocolom.

Die Wasser- und Unterwasserbedingungen sind zum Ankern bestens geeignet. Die Tiefe beträgt vier Meter in 200 Metern Entfernung vom Ufer auf einem Grund aus Sand, und der Platz ist vor Winden des ersten und zweiten Quadranten geschützt.

Die Anfahrt mit dem Auto ist einfach, man folge der Beschilderung; man kann gratis parken, allerdings ohne jeglichen Schatten, wenn man früh auf diesem guten Parkplatz ankommt. Den restlichen Weg muss man über weitläufige Treppen zurücklegen. Man kann auch mit dem öffentlichen Bus fahren; die nächste Haltestelle befindet sich 2,5 Kilometer entfernt.

S’Arenal Petit, von feinkörnigem blassen Sand, versteckt seine geringen Ausmaße unter einer dichten Wald. In der Umgebung dieses Wohngebiets geht es ruhig zu. Der ganze Komplex liegt auf zerklüftetem Fels. Das grünblaue Wasser ist mit zahlreichen kleinen Booten durchsetzt, die auf dem Sandgrund ankern, um die Landschaft zu genießen.
Der von niedrigem Fels umgebene Strand ist von seinem Nachbarn200 Meter entfernt; dieser Platz ist von parkenden Autos besetzt. Nur wenn man Frühaufsteher ist, wird man es schaffen, gratis und im Schatten der Pinien hier zu parken. Die Besucherzahl ist hier kleiner als in s’Arenal Gran.

 

Cala d’en Marçal  (Felanitx, Mallorca)

Sandstrand; Behindertenzugang
Länge des Strandes: 150 Meter; Mittlere Breite: 120 Meter; Besucherzahlen: mittel
Strandtyp: urban; Badebedingungen: ruhige Gewässer

Cala Marçal
Cala Marçal

Cala Marçal ist einen Kilometer von Portocolom entfernt, eine Fortsetzung der Hafenmündung gleichen Namens. Dieser Meereseinschnitt verjüngt sich mit seinem Eindringen ins Land und ist vom Wellengang ziemlich gut geschützt.

Dieser große von flachen Felsen umgebene Strand zieht sich etwa hundert Meter ins Flussbett des Wildbachs, der ihm Leben verleiht. Am Ende der Bucht bieten hohe Pinien Schatten, um sich vor der Sonne zu schützen, und teilen ihren Platz mit Garriguebewuchs.
Dieser Strand ist der größte und am einfachsten zu erreichende in Felanix. Er ist ein weiteres Beispiel für eine Touristenkonzentration auf einen Küstenbereich. Hierher pflegen vornehmlich Gäste der umliegenden Hotels zu kommen.

Die Wasser- und Unterwasserbedingungen sind zum Ankern auf sandigem Grund im Mittelbereich dieser Strandes und auf Fels mit Algen an den Seiten geeignet. Die Tiefe beträgt vier Meter in 200 Metern Entfernung vom Strand. Die nächst gelegene Hafeneinrichtung befindet sich 1,3 Seemeilen entfernt im Port de Portocolom.

Die Anfahrt mit dem Auto ist einfach, man folge der korrekten Beschilderung, sei es von Portocolom oder vons’Horta aus. Den Wagen kann man auf einem guten, kostenfreien Parkplatz wenige Meter vom Strand entfernt lassen. Diese Tatsache und die zuvor beschriebenen Charakteristika sind der Grund dafür, dass die Anzahl der Besucher, vor allem Touristen, sehr hoch ist.

 

Cala Brafi (Felanitx, Mallorca)

Sandstrand
Länge des Strandes: 40 Meter; Mittlere Breite: 20 Meter; Besucherzahlen: niedrig
Strandtyp: isoliert; Badebedingungen: ruhige Gewässer

Cala Brafi
Cala Brafi

Cala Brafi ist 2,5 Kilometervon Portocolom entfernt. Dieser Meeresarm führt 130 Meterlandeinwärts, hat eine mittlere Breite von 50 Metern und endet in einem bequemen Strand mit einer unberührten Umgebung. Es gibt nur einen escar, der in dieser Landschaft aus niedrigen Felswänden, Pinien, Mastix, wilden Oliven, Zistrosen und Wacholder steht.
Dieser Strand felanitxer ist klein, von Felsen durchsetzt, was es schwierig macht, sein Handtuch auszubreiten, und er ist ruhig. Es wird Nudismus praktiziert.

Das Ankern ist nur für Schiffe mit sehr geringem Tiefgang möglich. Die Tiefe bis zum Grund aus Sand und Algen ist unterschiedlich: sieben Meter in der Einfahrt, vier in der Biegung und drei in der Nähe der Küste, wo die Gefahr des Strandens gegeben ist. Der Skipper achte auch auf Faralló d’en Fred, etwa 200 Meter von der natürlichen Mündung entfernt. Das Ankermanöver wird erschwert, wenn Winde aus Nordost-Ost-Südost wehen. Die nächst gelegene Hafeneinrichtung befindet sich 1,6 Seemeilen entfernt im Port de Portocolom.

Der Strand muss zu Fuß aufgesucht werden. Seinen Wagen kann man im550 Meter von Cala Brafi entfernten Platz für ein Halbdutzend Autos unter Pinien außerhalb der Urbanisation Cala Marcal stehen lassen. Die Strecke führt über Wege in schlechtem Zustand und man muss einige Hindernisse überwinden, bis man diesen mit Felsen gemischten Sandstrand erreicht. Diese Bedingungen sind der Grund dafür, dass die Zahl der Touristen an diesem Strand niedrig ist.

 

Cala sa Nau (Felanitx, Mallorca)

Sandstrand
Länge des Strandes: 60 Meter; Mittlere Breite: 70 Meter; Besucherzahlen: mittel
Strandtyp: isoliert; Badebedingungen: ruhige Gewässer

Cala Sa Nau
Cala Sa Nau

Cala sa Nau ist 13 Kilometervon Portocolom entfernt. Dieser wunderschöne Strand bildet das Ende eines Meeresmäanders, in „S“-Form, das sich 350 Meterin das Kalkgestein drängt, und der Quelle einer Süßwassermündung. Beide enden in diesem kleinen Strand aus feinem weißen Sand, der von Steilwänden in Weiß-, Rot- und Ockertönen flankiert wird und von Pinien, Wacholder und Gebüsch gekrönt ist. Einige nahe Bauten stören diese natürliche Umgebung.

Die Wasser- und Unterwasserbedingungen sind zum Ankern hervorragend geeignet, desgleichen zum Tauchen, denn der Grund ist aus Sand und Algen und weist eine Tiefe von drei bis fünf Metern auf, was es erlaubt, nahe dem Ufer zu ankern. Der Ankerplatz ist gegen Winde aus Ost-Nordost offen. Die nächst gelegene Hafeneinrichtung befindet sich 2,2 Seemeilen entfernt in Port de Portocolom.

Die Anfahrt mit dem Auto ist einfach, man folge der korrekten Beschilderung bis Cala sa Nau. Der Wagen muss auf einem gebührenfreien Parkplatz stehenbleiben, in 500 Metern Entfernung, und zum Strand gelangt man sodann über eine Steintreppe. Die Anzahl der einheimischen Badegäste ist sehr hoch.

Von Cala sa Nau aus kann man zu Fuß nach Cala Mitjana gelangen; man kann auch la Cova des Moro besichtigen, eine kleine im Kalkstein liegende Grotte mit Tür, Fenster, Kamin und Nebenräumen. Von Portocolom kann man an diesen Strand gelangen, indem man dem Camí („Weg“) de sa Ronda folgt, der an der Küste entlangführt und von der Guardia Civil in ihrem Kampf gegen den Schmuggel benutzt wurde.

 

Cala Mitjana (Felanitx, Mallorca)

Sandstrand
Länge des Strandes: 30 Meter; Mittlere Breite: 10 Meter; Besucherzahlen: niedrig
Strandtyp: isoliert; Badebedingungen: ruhige Gewässer

Cala Mitjana
Cala Mitjana

Cala Mitjana ist zwei Kilometer von Cala d’Or entfernt. Dieser schöne Meereseinschnitt mit seiner engen Mündung teilt sich in zwei Arme; der linke dringt 70 Meterin das Land ein und wird sodann zu einer kleinen felsigen Bucht ohne Strand, während der rechte nach 120 Metern Einbuchtung ins Land in einen feinsandigen weißen Strand von 20 Metern ausläuft; er ist schön, ruhig, einladend und liegt zwischen Felsen, Pinien und Gebüsch, die eine zum offenen Meer hin verborgene Urbanisation verstecken, und nur schwer und über komplizierte Wege zu erreichen.

Die Wasser- und Unterwasserbedingungen sind zum Ankern von Booten und für die Unterwasserfischerei geeignet. Im linken Arm werden neun Meter Tiefe auf Sand- und Felsgrund gemessen, im rechten ist sandiger Grund in fünf Metern Tiefe. Die sanften niedrigen Felswände und der dichte Pinienwald schützen diesen wunderbaren Küstenstrich vor dem Wind. Die nächst gelegene Hafeneinrichtung befindet sich im Port Esportiu Marina de Cala d’Or, 2,1 Seemeilen entfernt.

Der Zugang auf dem Landweg erfolgt zu Fuß. Dadurch ist die Besucherzahl von Einheimischen und Touristen niedrig. Der einfachste Weg, wenn auch nicht ohne Risiko, geht von Cala sa Nau ab. Man läuft 20 Minuten über einen unwegsamen steilen felsigen Serpentinenweg an der Küste entlang; ein Sturz kann hier äußerst ernste Folgen haben. Eine andere Möglichkeit ist, die Straße ab s’Horta bis zum Richtungsschild Cala Fe zu nehmen. Dort wird man eine private Finca mit beschränktem Zugang durchqueren, der direkt zur Cala Mitjana führt.

 

Cala Serena  (Felanitx, Mallorca)

Sandstrand
Länge des Strandes: 20 Meter; Mittlere Breite: 20 Meter; Besucherzahlen: niedrig
Strandtyp: urban; Badebedingungen: ruhige Gewässer

Cala Serena
Cala Serena

Cala Serena ist 14 Kilometervon Portocolom entfernt. Sie wird gebildet von einem weiten Meereseinschnitt zwischen hohen Steilwänden, der nach hundert Metern durch eine weitere Felswand in zwei Arme, diesen Strand und Cala Ferrera geteilt wird. Dieser Strand ist klein, ruhig, ohne Massentourismus, obwohl eine nahe Urbanisation gleichen Namens eine mittelhohe Anzahl an Strandgästen bringt, das Gegenteil von der lebhaften benachbarten Cala Ferrera.

Die rechte Seite von Cala Serena bleibt unberührt, ohne Bautätigkeit, die diese stille Umgebung verunstaltet hätten. Eine einsame Mauer verhindert den Zugang auch für Zerstreute. Der Strand ist von senkrechten nicht sehr hohen Felswänden umgeben und birgt eine Anzahl von Grotten, von denen einige dem Besucher eine gewisse Zurückgezogenheit ermöglichen; auch wächst hier der typische Pinienwald der Mittelmeerküste.

Das Ankern von Booten ist in der unmittelbaren Umgebung möglich, da in der Einfahrt zur Caló de ses Dones eine Tiefe von vier bis fünf Metern gemessen wird; der Grund ist aus Sand und Algen. Die nächst gelegene Hafeneinrichtung befindet sich 1,3 Seemeilen entfernt im Port Esportiu Marina de Cala d’Or.

Die Anfahrt mit dem Auto ist einfach, man folge der korrekten Beschilderung. Man kann den Wagen400 Meter entfernt auf einem gebührenfreien Parkplatz abstellen, von dort läuft man zwischen den Häusern der Urbanisation hindurch und geht schließlich einige Stufen bis zum Strand hinunter.

 

Cala Ferrera (Felanitx, Mallorca)

Sandstrand; Behindertenzugang
Länge des Strandes: 100 Meter; Mittlere Breite: 60 Meter; Besucherzahlen: hoch
Strandtyp: urban; Badebedingungen: ruhige Gewässer

Cala Ferrera

Cala Ferrera ist 14 Kilometervon Portocolom entfernt und das Ergebnis eines weiten Meereseinschnitts zwischen hohen Felsen, der nach hundert Metern eine weitere Steilküste in zwei Arme, Cala Serena oder Caló de ses Dones und diesen Strand teilt.

Dieser geschützte Strand ist ein Beispiel für Massentourismus, da die Gäste der umgebenden Hotels ihn bis auf den letzten Platz besetzen.

Auch die Anzahl der hier ankernden Boote, oder derer, die es in den benachbarten Gewässern versuchen, ist hoch. Die beste Ankerzone befindet sich zwischen diesem Strand und der nahen Cala Serena, denn hier werden sechs bis zehn Meter Tiefe auf Sand- und Algengrund gemessen. Das Ankern zwischen diesen Stränden wird nur dann kompliziert, wenn die Winde aus Ost-Südost wehen. In unmittelbarer Umgebung der weiten Einfahrt zu diesem Teil der Küste von Felanitx befindet sich die kleine Insel es Faralló de Cala Ferrera; zwischen dieser und der Küste beträgt die Tiefe vier Meter. Die nächst gelegene Hafeneinrichtung befindet sich im Port Esportiu Marina de Cala d’Or, 1,3 Seemeilen entfernt.

Die Anfahrt mit dem Auto ist einfach, man folge der guten Beschilderung von s’Horta oder Cala d’Or. Das Parken ist auch kein größeres Problem, da fast alle Strandgäste in den umliegenden Hotels wohnen und den Strand zu Fuß aufsuchen. Man kann auch mit dem öffentlichen Bus fahren; die nächste Haltestelle befindet sich300 Meter von der Küste entfernt.

Schreibe einen Kommentar