Strand Cala Falcó

Der malerische Strand der Cala Falcó, im Südwesten von Mallorca, genauer gesagt im Süden von Magaluf, ist einer der kleinen Strände, die einen ganz besonderen Charme versprühen.

Umgeben von Naturfelsen, Pinien und kristallklarem Wasser ist dieser ruhige Strand einer der schönsten der ganzen Insel und dank seiner geringen Größe auch selten überfüllt.

Die geschützte Lage lässt die warme Meeresbrise spüren, ohne dass lästiger Wind den Sand aufwirbelt.

Aber da das bisschen Wind kein Hindernis für die drückende Sommerhitze ist, kann  man dann zur Erfrischung auf einen Drink von der kleinen Strandbar zurückgreifen oder eine Liege und einen Sonnenschirm mieten.

Eines der interessantesten Dinge dieser Bucht ist die Möglichkeit, das Wrack eines gesunkenen, griechischen Schiffs erkunden zu können, das nicht weit vor der Küste in nur 30 Metern Tiefe liegt. Wer also eine wasserdichte Kamera besitzt, darf diese auf gar keinen Fall vergessen. Ich persönlich würde sogar noch weiter gehen und sagen, dass es sich lohnt, eigens dafür eine Videokamera -wie die GoPro (mittlerweile ist auch die GoPro3 schon auf dem Markt)- zu erstehen um dieses ganz spezielle Unterwasserabenteuer in 1080p Qualität aufzunehmen. Natürlich sind es nicht die Überreste der Titanic, aber ein gesunkenes Schiff zu erkunden ist immer faszinierend, oder nicht?

So schön der Strand auch ist, er ist nicht einfach zu finden und ein Auto ist für die Anreise unumgänglich.

Man nimmt die Straße ,vorbei an der Cala Vinyes, Richtung Cala Figuera/Cala Falcó. Dort gelangt man an einen kleinn Weg der weiter zum Cap de Figuera führt, biegt auf diesen nach rechts ab und fährt bis zu dem Schild, das den Strand mit einem Pfeil anzeigt. Aber Vorsicht, der Strand liegt auf der rechten Seite. Die Parkplätz sind kostenlos und man erreicht den Strand über ein paar Stufen (die allerdings recht steil sind).

 

 

Strand El Mago

“Selten habe ich einen Strand so sehr genossen. Unglaublich!
“Ohne Zweifel ist dies eine Perle unter all den Buchten Mallorcas, ich denke, dass ich jedes Jahr wiederkommen werden.

Das sind nur einige Meinungen von Touristen, die mindestens einmal am Strand El Mago waren. Gelegen in der Gemeinde von Calvía wird El Mago als eine der schönsten Buchten Mallorcas  bezeichnet, die zudem durch die Dreharbeiten zu dem gleichnamigen Kinofilm (Der Magier, 1967) zu Berühmtheit gelangte.

 

Mit nur 28 Metern Länge und 20 Metern Breite ist sie recht klein, dafür aber umgeben von spektakulärem, kristallklarem, türkisfarbenem Wasser. Durch die vielfältige Unterwasserwelt ist sie auch bei Tauchern sehr beliebt. Leider wird sie durch die Jahr für Jahr erscheinenden Urlauber immer kleiner.

Bleibt zu erwähnen, dass La Mago seit einigen Jahren offiziell als FKK Strand gilt. Sie ist in idealer Ort für all diejenigen, die ihre Schönheit genießen wollen und zwar das ganze Jahr hindurch.

Caló d’en Pellicer

Wenn Mallorca für eins bekannt ist, dann für seine fantastischen weißen Sandstrände. Diese gewähren den Badegästen in Ihrer Vielschichtigkeit ein unvergessliches Erlebnis in einem Maß, wie es nur wenige Inseln vermögen.

Einer dieser Strände ist Caló d’en Pellicer. Die Bucht ist ca. 7 km von Calvía entfernt und für viele Badebegeisterte eine der schönsten Mallorcas. Seine Schönheit und Tiefe machen die fehlende Breite mehr als wett.

Die umliegenden Pinien bieten den idealen Sonnenschutz nach einem ausgiebiegen Bad und der schöne, feine und fast goldenene Sand lädt ein, sich auszuruhen.

Man könnte sagen, dass ihr einziger Nachteil ihre geringe Breite ist, denn in der Hauptsaison kommen viele Touristen aus der Umgebung, um diesen wundervollen Ort zu geniessen.

Wenn Sie einen Strand mit einem wunderschönen Ausblick suchen, der zum Baden einlädt und an dem sie einen herrlichen Aufenthalt mit der Familie, dem Partner oder Freunden geniessen können, kommen Sie zu Caló d´en Pellicer.

Caló d’en Pellicer
Caló d’en Pellicer